Liebe Aktive und alle Mitglieder und Interessenten,
da in diesem Jahr aus bekannten Gründen leider auch kein Elterntag stattfinden kann, möchten wir auf diesem Wege einige interessante Vorträge anbieten.
Leider ist es nun ziemlich kurzfristig. Mehrere Vorstandsmitglieder sind gerade nicht voll arbeitsfähig, da nahe Angehörige schwer erkrankt sind. Ich möchte mich dafür entschuldigen und hoffe, dass die Information sich trotzdem noch schnell weiterverbreitet, damit viele TeilnehmerInnen in den Genuss der Vorträge kommen.

Der erste Vortrag ist schon am kommenden Mittwoch, den 18.11. um 20 Uhr mit Tomke Lübcke zu folgendem Thema:

Hochbegabte Kinder fühlen sich oft anders oder gar falsch. Stärken wir ihre Resilienz, können wir ihnen aber dabei helfen, trotz oder grade wegen ihres Gefühls des Andersseins, gut und flexibel durch den Alltag zu kommen und zu stabilen Persönlichkeiten zu werden.

Der Vortrag behandelt die Grundzüge von Resilienz und zeigt auf, wie man sie insbesondere im Alltag mit hochbegabten Kindern trainieren und umsetzen kann.

 

Alle, die interessiert sind, müssen sich bitte bei mir unter 2.vorsitz@dghk-rr.de kurz anmelden, damit ich am Tag des Vortrages (vermutlich etwa eine halbe Stunde vorher) den Link zur Teilnahme verschicken kann.

Ich gebe auch gern schon mal einen Ausblick auf die bisher beiden weiteren geplanten Vorträge (Weitere sind angefragt):

Am 25.11. Vortrag Daniela Heiser

Perfektionismus und Wut sind oft miteinander gekoppelt und gerade bei hochbegabten Kindern öfters zu beobachten. Wie zeigen sich diese beiden Persönlichkeitsmerkmale im Alltagsleben? Daniela Heiser verrät uns Tipps und Tricks, wie du dein Kind in seinen Wutausbrüchen unterstützen und ihm helfen kannst mit seinem hohen Anspruchsdenken umzugehen.

Am 2.12. Vortrag Claudia Völkening

Aufbauend auf verschiedene Persönlichkeitstypen von hochbegabten Kindern, werden Faktoren herausarbeiten, die individuell benötigt werden die Begabung sichtbar werden zu lassen. Dabei lässt Frau Völkening Erkenntnisse aus dem Züricher Ressourcenmodell (ZRM, Maja Storch) und der PSI-Theorie von Dr. Julius Kuhl einfließen.

 

Wir grüßen euch ganz herzlich und hoffen auf viele Teilnehmer!

Cornelia Melcher
für den Vorstand der DGhK Rhein-Ruhr e.V.

X